Projektraum | Aktuell

 

Shadow Came Bevor the Sun

16. JUL – 1. AUG 2021
MON – FRI 15 – 20H
SAT. – SUN. 13 – 19H

Nur wenige andere Themen haben die Kunst so stark inspiriert wie die Nacht. Aber
was ist es mit den dunklen Stunden, die Künstler seit Jahrhunderten anziehen und
dies auch noch immer bis in die heutige Zeit hinein tun?
Shadow Came Before The Sun stellt die Positionen von 13 Berliner Künstlern in den
Mittelpunkt dieser Diskussion. Das Ethos der Show lässt sich am besten in Van

Goghs Worten zusammenfassen: „Ich denke oft, dass die Nacht lebendiger und
farbenprächtiger ist als der Tag.”
Die in dieser Ausstellung gezeigten Werke sind mit Blick auf die dunklen Stunden
konzipiert, manchmal sogar in dieser Zeit entstanden. Sei es durch die Lebensweise
nächtlicher Wesen, die Erforschung von Traum und Unbewusstem oder die in diesen
Stunden verborgene wirtschaftliche Machtverteilung, die gezeigten 13 Künstler:innen
kommen ästhetisch und thematisch in einen visuellen und akustischen Austausch.
Unterstützt wird die Ausstellung von Ecosia, einer Berliner Suchmaschine, die mit
ihrem erwirtschafteten Gewinn Bäume pflanzt.

————

Few other topics have been such a strong inspiration in art as the night. But what is it
about the dark hours that has attracted artists for centuries, and continues to do so?
Shadow Came Before The Sun places the works of 13 Berlin-based artists at the
centre of this discussion. The show’s ethos is best encapsulated in Vincent Van
Gogh’s words: “I often think that the night is more alive and more richly coloured than
the day.”

The works included in this exhibition are conceived with the dark hours in mind,
sometimes even created during that time. Be it through nightly creatures, the
exploration of dreams and the unconscious, or the economic power hidden within
these hours, these 13 artists will come together in conversation with each other, both
aesthetically and thematically.
The exhibition is supported by Ecosia, a Berlin-based search engine that plants trees
with their profits.

————

Teilnehmende Künstler:innen:
Andrea Breinbauer
Clémentine Rettig
Kerstin Kary
Kirsten Heuschen
Kristian Askelund
Luca Cuozzo
Pako Quijada
Riccardo Buck
Samir Nahas
Sina Samavati
Soji Shimizu
Ulrich Vogl
Ute Vauk-Ogawa