Studio 1 | Aktuell

Niels Robitzky, alias Storm, steht seit 1983 für Hip-Hop und Funk-Stile und ist einer der führenden europäischen Tanzpioniere auf diesem Gebiet. Ausgehend von seiner eigenen Tanz-Vergangenheit blickt Storm auf die Geschichte des Urban Dance in Europa: beginnend bei den widerständigen Ursprüngen in den Schwarzen Communities in den USA und deren gewaltvoller Kolonialgeschichte, dem bestimmenden ‚Gemeinschafts‘-Gedanken bis hin zu den heutigen weitläufigen Vernetzungen über die Kontinente und Tanzstile hinweg.

Mit „out of the box“ soll keine chronologische Geschichte erzählt, sondern ein lebendiges Archiv getanzt werden. Überall, für jeden und jederzeit kann als ein Credo für dieses sehr diverse Tanzgenre stehen, das sich heute längst in einem kulturellen und politischen Gedächtnis eingeschrieben hat, auch wenn die Geschichte des urbanen Tanzes eher am Rande erzählt wird. Das Aufführungsformat lehnt sich an die sogenannten Cypher-Kontexte des Urban Dance an: Im (Halb-)Kreis um die Tänzerinnen versammelt sich das Publikum und gibt durch Interaktionen wie Rufe und Applaus Impulse auf die Tanzenden und ihre Performance.
Gemeinsam mit dem Urban Dance Tänzer Christian Robozee Zacharas lädt Storm uns zu einer Lotterie ein, in der das Publikum das Glücksrad der Geschichten dreht und so in unvorhersehbaren Zusammenhängen und Zeitsprüngen die sehr persönliche Tanzgeschichte der beiden Künstler auf die Bühne gebracht wird: Ein Rhizom der Erinnerungen, Verstrickungen und Dance Moves.

Choreografie, Projektleitung: Niels „Storm“ Robitzky
Choreografie, Dramaturgie: Christian „Robozee“ Zacharas

08.12.2022, 19 Uhr Eintritt frei

Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

Unterstützt durch Bureau Ritter/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.

Credit: privat